Herzlich Willkommen

 bei der Handicapped Scuba Association

Seit Juli 2000 ist es soweit: Das erste Zentrum für Behindertentauchen in der Südregion Österreichs wurde aus der Taufe gehoben! 5 Tauchlehrer des Tauchsport Pazifik unter der Leitung von Gerhard Jurecek und Mag. Manfred Kaiser unterzogen sich der Ausbildung und der Abschlussprüfung der HSA . Den Instruktoren wurden die Kenntnisse unterschiedlichster Behinderungsarten beigebracht und auch am eigenen Leib durch Simulationen bewusst gemacht. Mit Hilfe eines breiten Repertoires an angepassten Tauchtechniken und Lehrmethoden mussten sie auf die unterschiedlichen Voraussetzungen ihrer Schüler eingehen. Sie müssen die Bedürfnisse und Ängste behinderter Menschen kennen, in der Lage sein, eine vorurteilsfreie Beziehung zu ihren Schülern aufzubauen und an Land und unter Wasser angemessene Hilfestellung leisten.

Dies alles setzte diese qualifizierte Zusatzausbildung voraus.Darüber hinaus müssen die Tauchlehrer in der Lage sein, bei Bedarf rollstuhlgerechte Toiletten, Umkleidemöglichkeiten, Duschen, Schwimmbäder und Freigewässer, Orientierungssysteme für Blinde und ausgebildete Helfer zur Verfügung zu stellen. Und unsere Tauchbasis im Freizeitzentrum "Copacabana" bietet dies alles. Auch auf die Ausbildung der HSA Dive-Buddys wird großen Wert gelegt: wie der Instruktor selbst muss auch der Tauchpartner auf kritische Situationen schnell und sensibel reagieren können. Ein HSA Dive-Buddy-Training, das alle HSA-Instructoren durchführen können, bietet Tauchern die Möglichkeit, sich auf diese anspruchsvolle Aufgabe vorzubereiten. Der Kurs umfasst einen Überblick über die häufigsten Behinderungsarten, ihre Auswirkungen über und unter Wasser sowie ein breites Spektrum an praktischen Übungen. Die intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Behinderungsarten eröffnet uns als Tauchpartner völlig neue Sichtweisen - unter und über Wasser. In der Ausbildung sind es die immer wieder erforderlichen individuellen Problemlösungen, die den Reiz der Aufgabe ausmachen. Jeder neue Kurs stellt eine neue Herausforderung dar. Und der intensive Kontakt beim Tauchen lässt wenig Raum für Distanz und Berührungsängste.